Hallo...

heute (03.06.14) haben Robby DM6DX und Peter DL7YS die Antenne und die Station bei Peter im Garten aufgebaut und auch noch 'mal den neu aufgesetzten PC getestet. Große Klasse was Robby da gemacht hat, es funktionierte alles wunderbar. Die Antenne läßt sich mit den Verlängerungen (für die Nachtstunden) von 160 bis 20m ansaften, die kurze Version (2x20m) spielt von 80 bis 10m. Die Verlängerungen lassen sich ohne schwierige Umbauten mit zwei Handgriffen abklemmen.

73s de Peter DL7YS

FD CW 2013 Test klein


Wo gehobelt wird, da fallen Späne...

So sah der Tuner von Robby DM6DX NACH dem Fieldday aus :-(

  • tuner1
  • tuner2


Hallo!

Das Contestteam im D06 möchte gerne am 05.09.14 den OV-Abend ausrichten und so auf den folgenden SSB-Fieldday hinweisen.

Stattfinden soll das Ganze auf einer Wiese in Falkensee beim "Alten Fischerweg". Diese liegt rechts von der Spandauer Straße (verlängerte Falkenseer Chaussee), etwa 1 km hinter dem Baumarkt Hellweg.

Einzelheiten sind der folgenden Datei zu entnehmen. Wichtig: An diesem Tag findet KEIN OV-Abend im OV-Heim statt!

EINLADUNG ZUM OV-ABEND AM 05.09.14

73 de Thomas DL7AWO


Nur die Harten komm’ in ‘n Garten sagt der Volksmund, also mußten die Contestfreaks aus D06 an zwei aufeinander folgenden Wochenenden “ran” und Einsatz zeigen.

SSB-Fieldday

Zuerst wurde am 5.9. kurzerhand der OV-Abend auf die Contestwiese bei Hajo (DC7GS) umgetopft, wo Robby (DM6DX), Jan (DO5WW) und Hajo (DC7GS) bereits ab Nachmittag fleißig Masten, Antennen, Stationen und Bierkisten aufbauten. Die Antenne wurden mit dem symmetrischen Koppler vom FUNKAMATEUR (Danke an Knut, DG0ZB, für die Leihstellung) angepasst, alles funzt, ein paar Kontroll-QSOs, das sieht alles gut aus. Und dann wurde bei zauberhaftem Spätsommerwetter am Abend gequatscht, gesachfimpelt, Harzer Grubenlicht ausgeblasen ... bis es kurz vor vier Uhr in der Früh’ war...

Der Rest der Truppe rückte am Samstag (6.9.) gegen Mittag an, und Robert (DC9WX) baute sogar noch eine Langyagi für 2m auf, um im Region-I-Contest Punkte zu verteilen. Allerdings hatten die KW-Ops irgendwie den Eindruck, dass die Doppel-Zepp mit Extension nicht so richtig „ging“. Es wurde auf 40 und 20m „echte“ Rapporte eingeholt, und da wurde die Truppe unruhig. So richtig „laut“ war das alles nicht. Also fuhr der Teamleiter DL7YS nach Hause, und es wurden Vergleichsrapporte eingeholt zwischen DK7C/p und DL7YS zu Hause. Bei allem QSB und allem QRN wurde man das Gefühl nicht los, dass da „etwas nicht stimmt“ am Standort Falkensee. Also Antenne runter, alles kontrolliert, alles gefeudelt, Antenne hoch, der Tuner klappert, aber richtig fetzig ist das alles nicht.

Der Fieldday-Inspekteur (DF1LX, Peter) rückte zwischenzeitlich auch noch an und erlebte das „echte“ Fieldday-Business im OV D06.

Aber nebenher rackerten nach Contestbeginn die OPs trotzdem und kämpften um jedes QSO, wenn auch mit einer stumpfen Waffe. Das Ende vom Lied war, dass wir nach knapp 4 Stunden Bastelei um 18.40 Uhr Ortszeit kurzerhand eine von DL7YS geholte W3DZZ auf den Mast hochgezogen haben und mit dem Strick den ganzen Rest des Fielddays geackert haben... Der Urheber für die ganze Fummelei war übrigens eine verkokelte PL-Kupplung. Da muß man erst einmal drauf kommen. Aber gut, man lernt eben immer dazu. Jetzt lief es, Robby und Andreas kämpften wie die Löwen, aber um 21.30 Uhr Ortszeit zogen wir notgedrungen für eine knappe Stude den Stecker. Schwere Gewitter und viel Strom in der Luft. Es war zum Heulen. Am Sonntagmorgen gehen die einen zum Duschen, die anderen frühstücken, es wurde ordentlich gefunkt, das Wetter war ufbestens, die Stimmung wirklich dufte. Und ganz am Ende kam noch Richard (DJ7VD), mit dem wir schon vorher ein 5-Band-QSO hatten, und der brachte zum Abbau ein Kiste Bier vorbei... Super und vielen Dank Richard !

Nun zum Geschäftlichen. Am Ende haben wir uns 575 QSOs im wahrsten Sinne des Wortes „erarbeitet“. Ich ziehe tief den Hut vor der Truppe. Aus zwei Gründen. Erstens haben die Spandauer (zu allererst wg. Robbys, DM6DX, Einsatzes) einen echten 3-Tage-Fieldday gezündet. Das gab es seit dem Bestehen des OV D06 noch nie. Freitag bis Sonntag. Leute, ich bin begeistert. Und Robby und Jan (DO5WW) hatten auch die Küche ufbestens im Griff und ausgestattet. Zweitens: weil die OPs der FD-Station sich nicht haben aus der Ruhe bringen lassen von SWR, von Antennende- und Antennenmontagen sondern einfach weiter gefunkt und gerackert haben. Die 575 QSOs geben eingereichte 187.000 Punkte, und auch wenn nach Abzug von Logfehlern das am Ende nur 180.000 sind, dann landen wir unter den ersten 15 Stationen in DL. Trotz allem technischen Problemkram, den wir gemeinsam gelöst und gelötet haben.

So, dann hatten wir eine Woche Pause, und dann kam der WAE-SSB.

  • ssb_fd_2014_01
  • ssb_fd_2014_02
  • ssb_fd_2014_03
  • ssb_fd_2014_04
  • ssb_fd_2014_05
  • ssb_fd_2014_06
  • ssb_fd_2014_07
  • ssb_fd_2014_08
  • ssb_fd_2014_09
  • ssb_fd_2014_10

WAE-SSB

... und da traten DL2JKE, DL7ANR, DM6DX (mit DK7C) und DL7YS zum großen QTC-Fez an. Mario musste ins Havelland „reisen“, und da kam der irre Einsatz von DC7GS ins Spiel. Kann ich nicht funken im WAE, helfe ich der Truppe anders und fahre Mario zum Einsatzort in Tarmow und hole ihn auch wieder ab !!! Egal wann und bei welchem Wetter !!! Hajo, Chapeau !!! Andi (DL7ANR) befunkte sein bewährtes Top-QTH in der Lohmeyerstraße in Charlottenburg und Robby (DM6DX) beleuchtete den Standort Bugk mit der dortigen Antennenfarm. Bei Pedda (DL7YS) wurde mit Hilfe eines Nachbarn am Freitag vor dem Contest ein 10m-Mast mit einem FB23-Beam (2 Elemente für 20/15/10) hingestellt. Aus statischen Gründen ohne Rotor, so dass Pedda den Contest über stets gut in Bewegung war. Multiplier auf 10 gearbeitet aus Fernost, ooooops, jetzt kommt 8P2K durch, raus in den Garten, Antenne rum, QSO, dann wieder raus, und Antenne zurück... Robby hatte Schwierigkeiten mit 80m (da war aber eh’ niemand), Mario war selten zu hören, funkte aber auch ein Riesenergebnis ab, Andreas musste zwar zwischendurch zu Hertha ins Olympiastation (warum eigentlich, das 1:3 gegen Mainz war wenig interessant), lieferte aber ein Riesenergebnis ab. Also es war anfangs schwer zu „greifen“ wie es läuft, aber irgendwann wussten wir, wo der Hammer hängt, und der hing „gut“ für uns. Dann stellte sich heraus, dass Mario (aus Tarmow, bei Linum) direkt auf 2m Kontakt zu DL7ANR in Charlottenburg und zu DL7YS in Spandau hatte. So war auch zwischendurch immer Austausch über Condx usw. möglich. Nur zu Robby (DM6DX) nach Storkow war es einfach zu weit. Nun ist der WAE-Contest schwer abzuschätzen, denn an den laufenden Nummern die die Stationen verteilen kann man nur eingeschränkt auf deren Ergebnis schließen. Es gibt dann eben noch die berühmten QTCs, und die haben VIEEEEEEEEEEEEEEEL Einfluß auf das Endergebnis. Aber an alle Mitleser die frohe Botschaft: wir hoffen zwei Stationen unter den Top-Ten in DL plaziert zu haben, die dritte Station sollte unter den Top-12 sein, und auch die „Rote Laterne“ DL7YS wird hoffentlich unter den Top 25 in DL zu finden sein. Genauere Ergebnisse veröffentlichen wir erst einmal nicht. Muß ja nicht sein... Schöner ist es ja, wenn man irgendwann ein Top-(End)-Ergebnis veröffentlichen kann...

73 de DL7YS, Pedda

  • wae_ssb_2014_dl2jke_1
  • wae_ssb_2014_dl2jke_2
  • wae_ssb_2014_dl2jke_3
  • wae_ssb_2014_dl2jke_4
  • wae_ssb_2014_dl2jke_5
  • wae_ssb_2014_dl2jke_6
   

Zufallsbild  

   

Besucher  

Free counters!

... seit dem 13.03.14,
detaillierte Auswertung durch Anklicken des Zählers

   
© DLØSP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.